Stromterminmarkt wieder seitwärts

Wie erwartet haben die Preise am Stromterminmarkt in den vergangenen Tagen weiter  nachgegeben. Bereits seit dem 17. Februar ist der Markt von Kurskorrekturen getrieben.

Die Jahresbänder zeigten sich zuletzt von den Kurssteigerungen am Kohle- und Gassektor unbeeindruckt. Der Kursrutsch am CO2-Markt wirkte da wohl schwerer. Die Preiskurven der Jahresbänder gaben mal mehr, mal weniger stark nach. Der Base 2016 ist an die Unterstützung in Form der 20-Tagelinie (32,83) herangelaufen. Fällt diese Hürde, ist zunächst ausreichend Handelsspielraum für Verkaufsphantasien gegeben. Es folgten das untere Bollingerband (€ 31,91) und die kurzfristige Unterstützung (€ 31,84) als wichtiger Unterstützungsbereich. In letzter Instanz kommen die Rekordtiefs (€ 31,15 / € 31,38) zum Tragen. Eine Aufwärtsbewegung heran bis an den nächsten Widerstand durch das Septemberhoch bei € 34,93 ist allerdings nur im Zusammenspiel mit einem fester notierenden Rohstoffsektor vorstellbar.

Die Kaufempfehlung der CKE Expertenrunde vom 6. Februar (Settlementpreis: 32,59 €/MWh) für das Jahresband 2016 hat sich damit als goldrichtig erwiesen. Das angepeilte Kursziel von 33,60 bis 34,00 €/MWh wurde am 16. Februar mit einem Settlementpreis von 33,97 €/MWh erreicht.

Die gewinnbringende Eindeckung erfolgte mit leichter Verzögerung, da sich an diesem Tag der Aufwärtstrend noch als kräftig erwies. Der rapide und nachhaltige Rückgang im Rohstoffsektor war zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu erkennen. Der Stop-Loss wurde im Handelsverlauf auf unsere Empfehlung in die Gewinnzone auf 33,20 €/MWh angehoben.

CKEExpertenrunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.