Kennzahlen für den Energievertrieb

Es gibt viele vertriebsbezogene Kennzahlen, die ein Energieversorger zu Rate ziehen kann. Neben den Planungs- sowie den allgemeinen Steuerungs- und Koordinationsaufgaben gehört die Kennzahlenbildung und Abweichungsanalyse zur wichtigsten Aufgabe eines Vertriebscontrollings. Es gilt, stets aktuell, der Vertriebs- und Geschäftsleitung die wichtigsten Aussagen über das vertriebliche Geschehen in einer übersichtlichen Zusammenfassung, einem sogenannten Management-Dashboard, zusammenzustellen. Doch was sind eigentlich die wichtigsten Informationen, die man für eine Vertriebssteuerung benötigt? Auch wenn es Überschneidungen zwischen den Kategorien geben mag, unterscheidet das CKE SalesTeam dabei zwischen

  • finanzwirtschaftlichen Kennzahlen (z.B. Umsatzrendite…),
  • kundenbezogenen Kennzahlen (z.B. Wechselrate, Kundenbindungsdauer…) und
  • personen- bzw. mitarbeiterbezogenen Kennzahlen.

(mehr …)

CKE-Erhebung: Bisher kaum Strompreiserhöhungen veröffentlicht

Deutschlandweit zeichnet sich zum Jahreswechsel ein Trend zu stabilen Strompreisen für Haushaltskunden ab – trotz Erhöhung staatlicher Abgaben und der in vielen Regionen teils stark steigenden Netzkosten. Die Gaspreise hingegen fallen tendenziell. Das geht aus einer Erhebung der Carl Kliem Energy GmbH (CKE) hervor.

Mehr als die Hälfte (64 Prozent) der Energieversorger, die bisher ihre Tarifentscheidungen für Haushaltskunden kommuniziert haben, werden die Strompreise im kommenden Jahr stabil halten, 17 Prozent wollen ihre Endkundentarife senken. Weitere 11 Prozent gaben an, die Preise entweder gleich halten oder senken zu wollen. Nur acht Prozent planen eine Erhöhung. (mehr …)

Innovation und Kundenfokus

„Kümmert euch um Kunden, kümmert euch um Märkte!“, fordert Reinhard K. Sprenger, einer der bekanntesten deutschen Management-Berater und Autor zahlreicher Bestseller im Themenfeld Personalführung, in einem Interview mit der Unternehmerzeitschrift „Impulse“.

Als ausgesprochene Fans von Herrn Sprenger haben wir seine Worte in diesem Interview quasi aufgesogen und freuen uns über seine klaren Gedanken zur Frage was als Grundvoraussetzung vorhanden sein muss, um im heraufziehenden Innovationszeitalter etwas „Neues“ aus einem Unternehmen heraus zu schaffen. Seine Antwort:

„Raum für Experimente – für eine radikal kundenfokussierte und kreativ-zukunftsorientierte Unternehmensführung. Im Zentrum muss die Frage stehen: Was wird auf den Märkten der Zukunft gebraucht? Nichts ist so problematisch für den Erfolg von morgen wie der Erfolg von gestern“, heißt es in dem Impulse- Interview.

(mehr …)

Am Gasmarkt geht es weiter bergab

Am Gasmarkt ging es vergangene Woche weiter bergab. Bei milden Temperaturen zeigt sich der Markt tiefenentspannt. Ein Wetterumschwung hin zu kühlen Temperaturen ist nicht in Sicht. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) geht für die kommenden vier Wochen in den meisten Teilen Deutschlands von normalen bzw etwas zu warmen Temperaturen aus. Nur im Nordosten könnten die Temperaturen unter saisonale Normwerte fallen, so die Einschätzung des Wetterdienstes vom Freitag. Hinzu kommt: Verflüssigtes Erdgas (LNG) wird weiterhin in großen Mengen nach Europa geliefert. Bis zum 6. November werden fünf Tanker mit einem Volumen von 1,1 Mio. cbm in Großbritannien erwartet. (mehr …)