Gesprächsnachbereitung professionell umsetzen

Einmal mehr lieferte uns die E-World drei spannend-informative Tage mit vielen interessanten Gesprächen und tollen Eindrücken über die neuesten Trends in der Branche. Damit die Inhalte dieser Gespräche nicht in Vergessenheit geraten, ist eine gezielte Nachbereitung, die natürlich alle Verkaufsgespräche betrifft, sehr wichtig. Diese sollte möglichst unmittelbar danach erfolgen, denn sonst geraten wertvolle Details in Vergessenheit!
Zum einen werden Termine und Absprachen, die getroffen werden, besser eingehalten. Auch andere Mitarbeiter, die Sie eventuell vertreten, können sich so umfassend informieren und alles nachvollziehen. Wenn alle Eindrücke festgehalten werden, aufgeschrieben wird, was gut und nicht so gelaufen ist, können Sie Rückschlüsse für Ihre nächsten Gespräche ziehen und daraus lernen. weiterlesen

Heterogenität als Chance

Biographien in der heutigen Zeit, insbesondere jene der nachwachsenden Generationen, folgen keinem linearen Verlauf mehr, wie einst die geradlinige Abfolge von Ausbildung mit nachfolgender Arbeitsphase und Familiengründung sowie danach der Lebensabschnitt des Ruhestands. Heutige Lebensläufe, auch „Multigrafien“ genannten, zeichnen sich aus durch immer extremere Brüche, wie mehrfache Ausbildungswege, häufiger Arbeitsplatzwechsel, Streben nach individueller Erfüllung und Sinn, statt nach monetären Zielen. Auf sozialer Ebene spielt die Aushebelung des klassischen Familienideals, entweder auf Basis eines bewusst gestalteten Single-Daseins oder bspw. einer Zweitehe in der Ausgestaltungsvariante der Patchwork-Familie häufig eine immer wichtigere Rolle. weiterlesen

Innovationsmanagement in Stadtwerken: Eine Führungsaufgabe

Schon das ein oder andere Mal haben wir darüber berichtet, wie wichtig die Einführung

von Innovations- und Erneuerungsprozessen für ein etabliertes Energieversorgungs-

unternehmen ist. Dabei geht es uns nicht nur zwingend immer um die Kreation und

Erfindung bahnbrechend neuer Produkte und Dienstleistungen. Sondern vielmehr auch

um die nachhaltige Veränderung einer internen Sichtweise auf die Notwendigkeit von

Weiterentwicklung, gepaart mit der Lust und dem Streben, eingefahrene Pfade zu

verlassen und neue Wege zu beschreiten. weiterlesen

Aus Fehlern lernen – Warum ist eine Unternehmenskultur mit positivem Umgang mit Fehlern so wichtig?

„Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better.” (Samuel Beckett)

Ausprobieren, hinfallen, aufstehen, nochmal probieren, wieder hinfallen….diese Liste ließe sich wohl fortsetzen. Hauptsache am Schluss der Kette steht eines: der Erfolg!

Aber gibt es denn sowas überhaupt – Fehler in deutschen Unternehmen? weiterlesen

Grundhaltungen zur Arbeit und die Unternehmenskultur

„Folge deinem Herzen. Finde das, was Du liebst“ (Steve Jobs)

oder  „Wenn Du ein Leben lang glücklich sein willst, dann liebe Deine Arbeit“ (chinesisches Sprichwort)

 

Unser aller Herausforderung: Was lässt sich aus diesen unterschiedlichen Grundhaltungen zur Arbeit für die Unternehmenskultur ableiten?

 

Auch wenn es mir ein kleinwenig schwerfällt stimme ich zähneknirschend zu:

Nicht jeder Arbeitnehmer wird generell seinen Traum zu seinem Job machen können. Dies mag vielerlei Gründe haben. In diesen Fällen sollten wir dann aber im Unternehmen einen systemischen Gesamtrahmen als Unternehmenskultur schaffen und pflegen, der es jedem Mitarbeiter erleichtert seine Arbeit mehr und mehr lieben zu können.

weiterlesen