Prototypen – der Benutzer im Mittelpunkt

Immer mehr moderne Kreativitätstechniken greifen bei der Produktentwicklung auf den Bau von „Prototypen“  zurück. Nach dem Motto „Fail early and fail often“ werden Ideen in visuelle und anfassbare Modelle übersetzt, um diese dem künftigen Nutzer, also dem Kunden, in einem sehr frühen Stadium des Innovationsprozesses live präsentieren zu können. Was von vielen Menschen, die zum ersten Mal mit dieser Methodik  in Berührung kommen, als „Spielerei mit Lego“ abgetan wird, wandelt sich beim Ausprobieren schnell in eine tiefgreifende Erkenntnis und wird als sinnvoll erachtet.

design-thinking

Tatsächlich ist es so, dass sich Menschen ein Produkt oder eine Dienstleistung viel besser vorstellen und auf ihre Praxistauglichkeit hin bewerten können, wenn man schon etwas „zum Anfassen“ in der Hand halten kann. Richtige Annahmen werden somit schnell positiv validiert, falsche können mit diesem Mechanismus auch zügig aussortiert oder verbessert werden. Viel kosten darf so ein Prototyp natürlich nicht, so dass am Anfang eben mit Bausteinen und Bastelzeug gearbeitet wird. Erst nach und nach werden die Modelle dann verfeinert, immer unter Einbezug der Kundenmeinung. Auf den Bildern erkennen Sie übrigens die Prototypen aus unseren Design-Workshops zum Thema „Gestalte den optimalen Eingangsbereich des Kundenzentrums eines Stadtwerks“. Interessant sind die vielen unterschiedlichen Ansätze, die im Zuge weiterer Auswahlprozesse zu einem Modell verdichtet werden, um Sie dann wieder am Kunden zu testen.

Können wir Sie auch dafür begeistern? Mittlerweile warten bereits drei ausgebildete DesignThinking-Coaches bei der CKE auf Sie, um gemeinsam mit Ihnen kreativ zu sein. Sprechen Sie uns gerne an.

http://www.ck-energy.de/sites/default/files/produkt/CKE_Innovationsworkshop.pdf

Markus Rösmann und Burkhard Hergenhan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.